<< Zurück

TV-Dokumentation Österreich 2012 | Sendereihe: Kreuz & Quer

Kurt Langbein hat eine schwere Krebserkrankung durch Strahlentherapie überstanden. Doch wie lange darf er sich als „vorerst geheilt“ in Sicherheit wiegen?
 

Der KURIER zur ROMY-Verleihung: „Beste TV-Doku: „Wunder Heilung“: Es ist kein leichtes Thema, das sich Kurt Langbein in seine „kreuz&quer“-Doku „Wunder Heilung“ vorgenommen hat. Zudem er selbst ein Betroffener ist. Langbein erkrankte an Krebs. Und geht in seinem beeindruckenden Film auf die Suche nach den Faktoren, die das Immunsystem des Menschen mobilisieren und damit auch Krebs heilen können.“

 
 

Der erfahrene Wissenschaftsjournalist lässt in „Wunder Heilung“ seine eigene Krankengeschichte Revue passieren und macht sich – begleitet von seiner höchstpersönlichen Motivation – auf die Suche nach den Faktoren, die das Immunsystem des Menschen mobilisieren und damit auch Krebs heilen können.

 

Er besucht Menschen, die aufgrund ihrer Krebsdiagnose als todgeweiht galten, sich jedoch heute bester Gesundheit erfreuen. Bettina Reiter, selbst Ärztin und Psychotherapeutin, gaben ihre Kollegen vor vier Jahren noch ein halbes Jahr Lebenszeit – sie ist nach Immuntherapie und Fiebertherapie wieder ganz gesund. Auch Helmuth Bayreuther gaben die Ärzte nur noch Monate. Er ist nach einer ganzheitsmedizinischen Behandlung inzwischen seit einem Dutzend Jahre frei von Krebs.

 

Langbein besucht auch Forscher, die nachweisen konnten, wie sehr die Psyche das Immunsystem und damit die Heilungschancen beeinflusst – und dass man mit speziellen Verfahren auch lernen kann, die körpereigene Abwehr zu verbessern. In Turin wiesen Mediziner nach, dass nur mit der Kraft der Überzeugung Parkinson-Symptome gemildert werden können, In Chicago kamen Ärztinnen den seelischen Ursachen für Brustkrebs auf die Spur, in England haben Forscher die Wirksamkeit von Geistheilern wissenschaftlich untersucht.

 

Es ist ein Streifzug durch die moderne Forschungsrichtung der Psycho-Neuro-Immunologie, und es ist eine Geschichte mit Happy End: Auch Regisseur Langbein kann sich nach zwei Jahren als geheilt bezeichnen.
 

 

Format: 60min ORF und internationale Fassung, 30min WDR, HD | Regie: Kurt Langbein | Kamera: Christian Roth | Ton: Armin Koch | Schnitt: Angela Freingruber | Produktion: Kurt Langbein | Langbein & Partner | Redaktion ORF: Christoph Guggenberger | Koproduktion mit ORF, WDR und BMuKK Bildungsmedien, gefördert von Fernsehfonds Austria

Like & Share:




2012 | Fertiggestellt | TVDokumentation