<< Zurück

Dokumentarfilm Österreich, Deutschland 2013

„Die dunkle Seite des glänzenden Leichtmetalls“ KRONE

„Der ebenso spannende wie aufwühlende Film lässt neben Fachleuten auch Patienten zu Wort kommen. Und er ist brisant, weil zu den Krankheiten, bei deren Entstehung Aluminium eine Rolle spielen könnte, auch die Alzheimerdemenz und Brustkrebs gehören. Umso wohltuender, dass Ehgartner keinen einseitigen Skandalbericht vorlegt, sondern dem Zuschauer die Fakten und verschiedene, durchaus kontroverse Meinungen zum Thema präsentiert.“
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

„Manche Forscher betrachten die Substanz als einen der am meisten
unterschätzten Giftstoffe. Die Wirtschaftslobby versucht derweil, die
aufkommenden Wogen zu glätten.“ DER STANDARD

Aluminium ist ein faszinierendes Metall: leicht, rostfrei und einfach zu verarbeiten. Noch vor etwas mehr als hundert Jahren war es so exotisch, dass Aluminium auf Welt-Ausstellungen präsentiert wurde und teurer wie Gold war. Heute ist das Metall als billiger und stabiler Werkstoff allgegenwärtig. Als Verpackungsmaterial für Getränke oder Milchprodukte, zur Verkleidung moderner Fassaden oder als Rohstoff für Zement und Aluminiumkeramik findet das Leichtmetall unzählige Anwendungen.

Doch Aluminium wird nicht nur als Werkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner vielfältigen chemischen Eigenschaften ist es Bestandteil von Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln oder Medikamenten. In Deos reagieren die Alu-Verbindungen mit der Haut, so dass kein Schweiß mehr durch kann. In Lebensmitteln erhöhen sie die Rieselfreudigkeit oder werden als Farbstoff eingesetzt. Ohne Alu-Zusätze würden die meisten Impfungen schlechter oder gar nicht wirken. Und bei der Reinigung von Trinkwasser reagieren die Alu-Ionen mit den Schmutzpartikeln, so dass diese Ausflocken und im Filter hängen bleiben. Aluminium-Verbindungen werden sorglos in den sensibelsten Lebensbereichen eingesetzt.

Doch ist Aluminium so harmlos, wie es nun seit Jahrzehnten von den Herstellern betont wird?

Wissenschaftler sind besorgt und finden immer mehr Belege für die mögliche Beteiligung von Aluminium an zahlreichen Krankheiten, von Alzheimer bis Brustkrebs, von Allergien bis zu Autoimmunkrankheiten.

Dazu kommt noch der Umweltaspekt: Für die Herstellung von Aluminium werden große Mengen Rohstoffe und Energie benötigt. Die Erzeugung von Aluminium braucht zehnmal mehr Energie als die Herstellung von Stahl.Obendrein kann die Produktion – wie vor zwei Jahren bei der Rotschlamm-Katastrophe in Ungarn passiert – zu Umweltkatastrophen beachtlichen Ausmaßes führen.

Dennoch boomt Aluminium und statt die Sicherheit der Produkte einer rigorosen Prüfung zu unterziehen, werden ständig neue Einsatzformen entwickelt.„Wir leben im Zeitalter des Aluminiums“,sagt der britische Umwelt-Toxikologe Christopher Exley, der seit drei Jahrzehnten zu allen gesundheitlichen Aspekte dieses Elements forscht. „Wir werden Aluminium aus unserem Leben nicht mehr so leicht entfernen können. Deshalb ist es höchste Zeit, unsere Aufmerksamkeit diesem Thema zu widmen, damit Krankheiten im möglichen Zusammenhang mit Aluminium nicht ständig weiter zunehmen.“

Vorführung bestellen

Sie möchten „DIE AKTE ALUMINIUM“ im Rahmen Ihrer Bildungs- und Kulturarbeit einsetzen? Buchen Sie ganz einfach eine Lizenz mit Vorführungsrecht. Damit bieten wir Verbänden, Vereinen oder z.B. auch Medienzentren die Möglichkeit, „DIE AKTE ALUMINIUM“ im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen auch außerhalb von gewerblichen Kinos einzusetzen.

 

Single-Lizenz:

Für die einmalige Vorführung des Films vor bis ca. 30 Personen.
inkl. Vorführmedium (BluRayDisk oder DVD)
inkl. 30 Filmfoldern sowie 2 Plakaten
mit DVD 45,- €
mit BRD 55,- €

Mehrfach-Lizenz:

Für die mehrmalige Vorführung oder eine große Veranstaltung (bis insg. ca. 500 Personen)
inkl. BluRayDisk/DVD, 100 bis 250 Filmfolder, bis 10 Plakate
mit DVD 125,- €
mit BRD 135,- €
 
Schulen können außerdem den Film auch für Schulvorstellungen in Kinos buchen. Wenden Sie sich dazu einfach an das Kino Ihres Vertrauens. Ausführliche Unterrichtsmaterialien finden Sie hier.
 

Information und Bestellung:

Langbein & Partner Media GmbH & Co KG
T: +43 (0)1 – 535 36 96-0
redaktion@langbein-partner.com
www.langbein-partner.com

Unterrichtsmaterial

Die Akte Aluminium Bildungsfilme

Lektionsskizzen
Didaktische Hinweise
 

Teil 1: Das Aluminium Zeitalter

Arbeitsblatt – Teil 1
Lösungen – Teil 1
 

Teil 2: Bauxitabbau – Gefahr für Mensch und Umwelt

Arbeitsblatt – Teil 2
Lösungen – Teil 2
 

Teil 3: Evolution und Katastrophe – Gefahr im Wasser

Mindmap – Teil 3
 

Teil 4: Gesundheitsrisiken und Forschung

Arbeitsblatt – Teil 4
Lösungen – Teil 4

 

Format: 52min/90min, HD | Regie: Bert Ehgartner | Kamera: Christian Roth | Ton: Tom Ripper | Schnitt: Angela Freingruber | Aufnahmeleitung: Alexander Lehner | Filmmusik: Thomas Hohl | Produktionsleitung: Michaela Andrä, Claudia Rabl | Producer: Elisabeth Hinterholzer | Produzent: Kurt Langbein

Eine Koproduktion von Langbein & Partner Media mit ZDF/ARTE, ORF und SRF | gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien | Weltvertrieb: autlook Films

 

Like & Share:




2012 | Fertiggestellt | Kino | TVDokumentation