Kino-Dokumentarfilm Österreich, Deutschland, Griechenland 2016
Kinostart Österreich: 13.Mai 2016
Kinostart Deutschland: 23.Juni 2016

Die Halbinsel Athos in Griechenland ist eines der letzten Geheimnisse Europas: Dort leben über 2000 Mönche abgeschieden von der Außenwelt. Der Zugang ist Frauen untersagt, Touristen sind nicht erwünscht. Nur Arbeiter und Pilger erhalten ein Visum. Die Mönchsrepublik lockt Menschen an, denen im modernen Leben etwas fehlt.
Mit Hilfe dreier Athos-Mönche entstand mit ATHOS – IM JENSEITS DIESER WELT ein noch nie erzähltes Filmtagebuch. Leitmotiv ist der Weg, den wir Menschen finden und gehen müssen – jeder für sich. „Erst müssen wir unsere eigenen Seelen heilen, dann können wir anderen helfen“, ist eine der Kernbotschaften von Vater Galaktion, einem Einsiedler am Heiligen Berg. Doch nicht alle Mönche leben so zurückgezogen und demütig wie Vater Galaktion. So öffnet unter anderem auch Vater Epiphanios, der als begnadeter und poetischer Koch den Genüssen des Lebens keinesfalls abgeneigt ist, dem Filmteam seine Türen.

Buch und Regie: Dr. Peter Bardehle, Andreas Martin | Kamera: Yannis Fotou | Ton: Christos Papadopoulos | Schnitt: Konrad Buschke, Kirneos Papadimatos | Produzenten: Dr. Peter Bardehle (DE), Kurt Langbein (AT) | Produktionsleitung: Claudia Rabl (AT), Annika Steffens (DE)



Eine Koproduktion von Vidicom Media GmbH und Langbein & Partner, in Zusammenarbeit mit dem ORF (Film- Fernsehabkommen), gefördert vom Österreichischen Filminstitut, dem Deutschen Filmförderfonds, der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein und der FFA Referenzfilmförderung

 
ALS DVD HIER ERHÄLTLICH:
https://shop.falter.at/landraub.html
 
UND HIER ALS DOWNLOAD ERHÄLTLICH!

95 Minuten; Kino-Dokumentarfilm Österreich 2015
Ein Film von Kurt Langbein und Christian Brüser
 

 
“Landraub”, das Buch zum Film von Kurt Langbein im ecowin Verlag, jetzt im Handel erhältlich.

 

PRESSESTIMMEN

 
“In ruhigen, aber wuchtigen Bildern erzählen Kurt Langbein und Christian Brüser in ihrem Dokumentarfilm “Landraub” fünf Geschichten, … wie man mit Geld Bauern mordet. Eine wichtige Dokumentation”, Eckhard Fuhr/ Die Welt.
 
“Dieser Film zeigt das Elend des Alltags, er ist kämpferisch, engagiert, und anklagend. Aber vor allem ist er aufklärend und erklärend, er erläutert verständlich, was geschieht, und wie”, Rüdiger Suchsland/ SWR.
 
“‘Landraub’ zeigt die Konsequenzen globaler Spekulationen um Ackerland. Statt anzuprangern, kommen Bauern wie Investoren zu Wort. So ruft die Dokumentation zum Widerstand”, Alexandra Endres/ Die Zeit.
 

 

„Kaufen sie Land. Es wird keines mehr gemacht“ Mark Twain

 

Ackerland wird immer wertvoller und seltener. Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen die Reichsten der Welt sich Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. Statt Bauern bestimmen dann Profitinteressen über die Böden. Wenn wir den Raubzug nicht verhindern, werden unsere Lebensgrundlagen zerstört.
LANDRAUB portraitiert die Investoren und die Bauern. Die einen sprechen von Wohlstand für alle. Die anderen erzählen von Vertreibung und Versklavung.
LANDRAUB erzählt in großen Bildern von den Folgen. Der Verbrauch an Wasser, Chemie und Energie ist in der Agrarindustrie enorm.
LANDRAUB zeigt die Dimensionen. Eine Fläche halb so große wie Europa wurde bereits aufgekauft.
LANDRAUB erzählt, was das mit uns zu tun hat. Es sind Programme der EU, die zu Mega-Plantagen führen.
LANDRAUB wühlt auf, macht nachdenklich und animiert zum aktiven Tun.

 

Buch: Kurt Langbein, Christian Brüser | Regie: Kurt Langbein | Kamera: Wolfgang Thaler, Attila Boa, Christian Roth | Ton: Armin Koch, Martin Stiendl | Schnitt: Andrea Wagner | Schnitt-Assistenz: Mathias Kronfuß | Musik: Thomas Kathriner | Luftbilder: Udo Maurer, Patrick Lavaud | Kameraassistent: Alois Kozar, Boris Steiner, Sebastian Thaler, Andreas Varga | Aufnahmeleitung: Christian Brüser | Mischtonmeister: Michael Plöderl, Klaus Gartner, Blautöne| | Sounddesign: Michael Schreiber, Blautöne | Titelgrafik: Andreas Habermaier, Synchro Film & Video | Colour Grading: Matthias Tomasi, Synchro Film & Video | DCP Erstellung: Christian Strobl, Synchro Film & Video | Produktionsassistenz: Michael Reiterer, Andrea Unterweger | Dramaturgische Beratung: Ursula Wolschlager | Redaktion ORF: Ed Moschitz, Christian Riehs | Produzent: Kurt Langbein | Produktionsleitung: Claudia Rabl
 
 

Eine Produktion von Langbein & Partner Media in Zusammenarbeit mit dem ORF (Film- Fernsehabkommen), gefördert vom Österreichischen Filminstitut, vom Filmstandort Austria und von KulturKontakt Austria; im Weltvertrieb von Autlook; Verleih Österreich: Filmladen; Verleih Deutschland: Movienet

 

Aus der Empfehlung des BMBF:

„Der Film erzählt von großen Zusammenhängen im Bereich der weltweiten Landwirtschaft sowie von der Macht der Konzerne. Es wird veranschaulicht, welche Auswirkungen der Raubbau an den Böden mit sich bringt und welche Veränderungen der Gesellschaftlichen Strukturen vor Ort sich durch die Vorgehensweise der Konzerne ergeben. Beschönigenden Darstellungen seitens der Konzern-Vertreterinnen und dehnbar verwendeten Begriffen, wie etwa den „Zertifizierungen“, werden ganz offensichtlich falsch laufende Entwicklungen anhand von Zahlen und Interviews mit Expertinnen bzw. Betroffenen gegenübergestellt.
Indem Verbindungen zur Politik der Eu aufgezeigt werden, ergeben sich unmittelbar Anknüpfungspunkte an unseren Alltag, wie z.B. unser Konsumverhalten.
Nach den Kriterien des Jugendschutzes hat die Jugendmedienkommission des BMBF den Film uneingeschränkt freigegeben und mit der Positivkennzeichnung „sehr empfehlenswert als Dokumentation ab 10 Jahren“ versehen.
Im Rahmen der Umsetzung der Gegenstände Biologie und Umweltkunde, Geschichte und Politische Bildung sowie Geografie und Wirtschaftskunde empfiehlt das Bundesministerium für Bildung und Frauen den Besuch der Veranstaltung für Schüler und Schülerinnen ab der 8. Schulstufe.“
 
Aktuell: Kinotour für Schulklassen mit anschließendem Filmgespräch und Diskussion mit den Filmemachern.
Mehr Info unter www.landraub.com
 

 
 

Dokumentation 2016, Österreich
Ein Film von Kurt Langbein und Anna Wohlgenannt


Die moderne Forschung zeigt: Wir beobachten ständig Sachverhalte und halten das, was wir sehen, für real. Allein unsere Beobachtung verändert das, was wir sehen. Unsere Beobachtung -so die Wissenschaft- konstruiert erst Wirklichkeit, für sich allein existiert sie nicht. Glaube und Überzeugung gestalten also die Realität, auch die des eigenen Körpers. Ein Streifzug durch Quantenphysik, Glaube und Heilung.

Eine Produktion von Langbein & Partner

Langbein & Partner © 2015

 
JETZT ALS DOWNLOAD ERHÄLTLICH!

Ein Film von Marcus H. Rosenmüller
95 Minuten, Österreich-Deutschland 2015

PRESSESTIMMEN

 
“Im Kino sorgt für große Heiterkeit, dass Hubert von Goisern hübsche Anekdoten mit einer derart trockenen Lakonie erzählen kann, dass sie gleich noch komischer wirken. Exzellent, stimmungsvoll .. eine mitreißende Hommage” (Süddeutsche Zeitung)
 
“Die Doku führt tief in Welt des Hubert von Goisern und gibt Einblicke in seine Lebensphilosophie. Ein Filmportrait als sehenswerte Reise.” (FORMAT)
 
„Umfassendes, atmosphärisches Portrait eines Einzelkämpfers” (Kleine Zeitung), “Eine feine Lebensinspiration nicht nur für Fans.“(Stuttgarter Zeitung)

Drehbuch & Regie: Marcus H. Rosenmüller | Kamera: Johannes Kaltenhauser | Flugaufnahmen: Christian Geiselbrechtinger, Oliver Juchem, bildlich-t | Schnitt: Petra Hinterberger | Schnittassistent: Claudio Ruggieri, Andrea Unterweger | Tonmischung: Michael Plöderl, Blautöne | Sounddesign: Christoph Burgstaller | Titelgrafik: Andreas Habermaier, Synchro Film | Colorist: Matthias Tomasi, Synchro Film |Herstellungsleitung: Kurt Langbein (AT), Stefan Schröder (DE) | Produktionsleitung: Barbara Daume | Produzenten: Kurt Langbein (AT), Hage Hein (DE)


Eine Koproduktion von Langbein & Partner und Blanko Musik GmbH in Zusammenarbeit mit dem ORF (Film- Fernsehabkommen), gefördert vom Österreichischen Filminstitut, dem Land Oberösterreich, dem Land Salzburg, dem Film-Fernsehfonds Bayern und dem Bayrischen Rundfunk

Ein Film von Kurt Langbein – JETZT ALS VIDEO ERHÄLTLICH:

 

 

„Ein Wunder ist es auf jeden Fall“, sagt Mariola Preisler. Vor sieben Jahren haben ihr die Ärzte gesagt, dass der Tumor in ihrem Hirn ihr nur noch drei Monate Lebenszeit lassen werde. Doch sie hat ihr Leben umgestellt und eine Heilerin besucht. „Also ich würde nicht sagen, dass der Heiler heilt“, sagt Teresa Schuhl, die Heilerin. „Es ist der Mensch, der sich selbst heilt, wir helfen nur, Bedingungen dafür herzustellen“.
>>

TV-Dokumentation Österreich 2012 | Sendereihe: Kreuz & Quer

Kurt Langbein hat eine schwere Krebserkrankung durch Strahlentherapie überstanden. Doch wie lange darf er sich als „vorerst geheilt“ in Sicherheit wiegen?
 

Der KURIER zur ROMY-Verleihung: “Beste TV-Doku: “Wunder Heilung”: Es ist kein leichtes Thema, das sich Kurt Langbein in seine „kreuz&quer“-Doku „Wunder Heilung“ vorgenommen hat. Zudem er selbst ein Betroffener ist. Langbein erkrankte an Krebs. Und geht in seinem beeindruckenden Film auf die Suche nach den Faktoren, die das Immunsystem des Menschen mobilisieren und damit auch Krebs heilen können.”

>>

Dokumentarfilm Österreich, Deutschland 2013

“Die dunkle Seite des glänzenden Leichtmetalls” KRONE

“Der ebenso spannende wie aufwühlende Film lässt neben Fachleuten auch Patienten zu Wort kommen. Und er ist brisant, weil zu den Krankheiten, bei deren Entstehung Aluminium eine Rolle spielen könnte, auch die Alzheimerdemenz und Brustkrebs gehören. Umso wohltuender, dass Ehgartner keinen einseitigen Skandalbericht vorlegt, sondern dem Zuschauer die Fakten und verschiedene, durchaus kontroverse Meinungen zum Thema präsentiert.”
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

“Manche Forscher betrachten die Substanz als einen der am meisten
unterschätzten Giftstoffe. Die Wirtschaftslobby versucht derweil, die
aufkommenden Wogen zu glätten.” DER STANDARD

Aluminium ist ein faszinierendes Metall: leicht, rostfrei und einfach zu verarbeiten. Noch vor etwas mehr als hundert Jahren war es so exotisch, dass Aluminium auf Welt-Ausstellungen präsentiert wurde und teurer wie Gold war. Heute ist das Metall als billiger und stabiler Werkstoff allgegenwärtig. Als Verpackungsmaterial für Getränke oder Milchprodukte, zur Verkleidung moderner Fassaden oder als Rohstoff für Zement und Aluminiumkeramik findet das Leichtmetall unzählige Anwendungen.

Doch Aluminium wird nicht nur als Werkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner vielfältigen chemischen Eigenschaften ist es Bestandteil von Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln oder Medikamenten. In Deos reagieren die Alu-Verbindungen mit der Haut, so dass kein Schweiß mehr durch kann. In Lebensmitteln erhöhen sie die Rieselfreudigkeit oder werden als Farbstoff eingesetzt. Ohne Alu-Zusätze würden die meisten Impfungen schlechter oder gar nicht wirken. Und bei der Reinigung von Trinkwasser reagieren die Alu-Ionen mit den Schmutzpartikeln, so dass diese Ausflocken und im Filter hängen bleiben. Aluminium-Verbindungen werden sorglos in den sensibelsten Lebensbereichen eingesetzt.

Doch ist Aluminium so harmlos, wie es nun seit Jahrzehnten von den Herstellern betont wird?

Wissenschaftler sind besorgt und finden immer mehr Belege für die mögliche Beteiligung von Aluminium an zahlreichen Krankheiten, von Alzheimer bis Brustkrebs, von Allergien bis zu Autoimmunkrankheiten.

Dazu kommt noch der Umweltaspekt: Für die Herstellung von Aluminium werden große Mengen Rohstoffe und Energie benötigt. Die Erzeugung von Aluminium braucht zehnmal mehr Energie als die Herstellung von Stahl.Obendrein kann die Produktion – wie vor zwei Jahren bei der Rotschlamm-Katastrophe in Ungarn passiert – zu Umweltkatastrophen beachtlichen Ausmaßes führen.

Dennoch boomt Aluminium und statt die Sicherheit der Produkte einer rigorosen Prüfung zu unterziehen, werden ständig neue Einsatzformen entwickelt.„Wir leben im Zeitalter des Aluminiums“,sagt der britische Umwelt-Toxikologe Christopher Exley, der seit drei Jahrzehnten zu allen gesundheitlichen Aspekte dieses Elements forscht. „Wir werden Aluminium aus unserem Leben nicht mehr so leicht entfernen können. Deshalb ist es höchste Zeit, unsere Aufmerksamkeit diesem Thema zu widmen, damit Krankheiten im möglichen Zusammenhang mit Aluminium nicht ständig weiter zunehmen.“

Vorführung bestellen

Sie möchten „DIE AKTE ALUMINIUM“ im Rahmen Ihrer Bildungs- und Kulturarbeit einsetzen? Buchen Sie ganz einfach eine Lizenz mit Vorführungsrecht. Damit bieten wir Verbänden, Vereinen oder z.B. auch Medienzentren die Möglichkeit, „DIE AKTE ALUMINIUM“ im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen auch außerhalb von gewerblichen Kinos einzusetzen.

 

Single-Lizenz:

Für die einmalige Vorführung des Films vor bis ca. 30 Personen.
inkl. Vorführmedium (BluRayDisk oder DVD)
inkl. 30 Filmfoldern sowie 2 Plakaten
mit DVD 45,- €
mit BRD 55,- €

Mehrfach-Lizenz:

Für die mehrmalige Vorführung oder eine große Veranstaltung (bis insg. ca. 500 Personen)
inkl. BluRayDisk/DVD, 100 bis 250 Filmfolder, bis 10 Plakate
mit DVD 125,- €
mit BRD 135,- €
 
Schulen können außerdem den Film auch für Schulvorstellungen in Kinos buchen. Wenden Sie sich dazu einfach an das Kino Ihres Vertrauens. Ausführliche Unterrichtsmaterialien finden Sie hier.
 

Information und Bestellung:

Langbein & Partner Media GmbH & Co KG
T: +43 (0)1 – 535 36 96-0
redaktion@langbein-partner.com
www.langbein-partner.com

Unterrichtsmaterial

Die Akte Aluminium Bildungsfilme

Lektionsskizzen
Didaktische Hinweise
 

Teil 1: Das Aluminium Zeitalter

Arbeitsblatt – Teil 1
Lösungen – Teil 1
 

Teil 2: Bauxitabbau – Gefahr für Mensch und Umwelt

Arbeitsblatt – Teil 2
Lösungen – Teil 2
 

Teil 3: Evolution und Katastrophe – Gefahr im Wasser

Mindmap – Teil 3
 

Teil 4: Gesundheitsrisiken und Forschung

Arbeitsblatt – Teil 4
Lösungen – Teil 4

 

Format: 52min/90min, HD | Regie: Bert Ehgartner | Kamera: Christian Roth | Ton: Tom Ripper | Schnitt: Angela Freingruber | Aufnahmeleitung: Alexander Lehner | Filmmusik: Thomas Hohl | Produktionsleitung: Michaela Andrä, Claudia Rabl | Producer: Elisabeth Hinterholzer | Produzent: Kurt Langbein

Eine Koproduktion von Langbein & Partner Media mit ZDF/ARTE, ORF und SRF | gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien | Weltvertrieb: autlook Films

 

Dokumentarfilm | Österreich 2012

„Der Film ist für Menschen mit Sicherheitsdenken, mit Wunsch nach nationaler Abgrenzung eine wohldosierte Provokation – nicht laut, nicht schreiend, aber enervierend konsequent.” Die Presse
 
„Meinungsbildend!” Kurier

 
Filmemacher Kurt Langbein und Autor Robert Menasse bereisen gemeinsam die Grenzen Österreichs und dokumentieren, wie diese das Leben der Menschen geprägt haben – und immer noch prägen.
 
Grenzen sind politische Realität – und zugleich eine vielschichtige Metapher. An die Grenze zu gehen, ist ein Abenteuer, Grenzen zu überwinden eine Herausforderung, manchmal buchstäblich eine not-wendige. Sich öffnende Grenzen machen euphorisch, aber offene Grenzen machen auch Angst. Das grenzenlose Europa ist ein alter Traum, und für viele ein neuer Albtraum. Der Film begleitet den Schriftsteller Robert Menasse an die Grenzen Österreichs und der EU. Er trifft Grenzgänger, Grenzschützer, Grenzbewohner. Menschen die zu Profiteuren der Grenze wurden, zu deren Helden oder Opfern.

>>

  • Kann Glaube heilen? Gedanke als Medizin

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

  • Ich, Bauer – Vom Wachsen und Bleiben

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

  • Elvis und das Mädchen aus Wien

    Dokumentation USA/Österreich 2017

    >>

  • Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

  • Herr Schuh und der Glaube

    Filmessay Österreich 2016

    >>

  • Das letzte Jahr

    TV-Dokumentation 2017

    >>

  • Ökosystem Mensch – das Mikrobiom

    TV Dokumentation Österreich 2017

    >>

  • Die Bakunin-Hütte

    TV-Dokumentation 2017

    >>

  • Patient Gesundheitswesen

    TV Dokumentation Österreich 2017

    >>

  • Marode Moderne – Vom Restaurieren zeitgenössischer Kunst

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

  • Tägliches Gift

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

  • Alle anzeigen

  • Athos – Im Jenseits dieser Welt

    Kino-Dokumentarfilm Österreich, Deutschland, Griechenland. Ab 13.05.2016 im Kino!

    >>

    Doktor Natur – Heilen ohne Chemie

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

    Was uns berührt – Die Heilkraft der Hände

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

    Der geschenkte Tag

    TV-Reportage 2016

    >>

    Iss, was du bist!

    TV Dokumentation Österreich 2016

    >>

    Herr Schuh und die Hoffnung

    Filmessay Österreich 2016

    >>

    Trotzdem gesund

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Die Pharmalobby

    TV-Dokumentation 2015

    >>

    Altern ohne Last

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Newton: Profiler der Geschichte

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Künstliche Zeit und innere Uhr – Wie unser Leben aus dem Takt gerät

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Herr Schuh und die Macht

    Filmessay Österreich 2015

    >>

    Die Fett-Falle – Leben ohne Palmöl?

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Palmöl – Vom Urwald in die Schokocreme

    TV-Magazin Österreich 2015

    >>

    Mein Europa – Ein Dorf

    TV-Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Landraub

    Kino-Dokumentarfilm 2015

    >>

    Der Graben

    TV-Dokumentation 2015

    >>

    Arm trotz Arbeit

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Heast as scho´ – Goisern goes Country

    TV Dokumentation Österreich 2015

    >>

    Hubert von Goisern – Brenna tuat´s schon lang

    Kino-Dokumentation Österreich-Deutschland 2015

    >>

    Heilen jenseits der Schulmedizin

    TV-Dokumentation 2015

    >>

    Alles, was gerecht ist

    TV-Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Gewalt gegen Frauen

    TV-Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Alte Freunde neue Feinde: Was unsere Kinder chronisch krank macht

    TV Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Grenzenlos

    TV-Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Herr Schuh und die Liebe

    Filmessey Österreich 2014

    >>

    Land der Schmuggler

    TV-Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Heilen ohne Pillen und Skalpell

    TV-Dokumentation Österreich 2014

    >>

    Tauschen, teilen, borgen

    TV-Reportage Österreich 2014

    >>

    Die Tricks der Pharmaindustrie

    TV-Reportage Österreich 2013

    >>

    Herr Schuh und der Tod

    TV-Dokumentation 2013

    >>

    Wie Gewalt entsteht

    TV-Dokumentation Österreich 2013

    >>

    Krank ohne Befund

    TV-Magazin Österreich 2013

    >>

    Alle anzeigen